Logo des Hörzentrums
Menu

Im Hörzentrum Oldenburg führen wir unsere nutzerzentrierten Studien mit der Hilfe unserer normal- und schwerhörenden Probanden durch. Über 2000 freiwillige Testpersonen aus der Region helfen uns somit bei unserer täglichen Arbeit. Hörgesunde verschiedenen Alters helfen uns, die Vielschichtigkeit des ungestörten Hörsinns detailliert zu untersuchen und daraus Schlussfolgerungen für verbesserte Audio- und Hörsysteme für hörgesunde und hörgeschädigte Menschen zu ziehen. Unterschiedlich stark hörgeschädigte Personen mit und ohne Hörhilfen testen Audio- und Hörhilfen im Labor des Hörzentrums Oldenburg und zu Hause um den Nutzen der Produkte zu untersuchen.

Die Altersspanne der Probanden umfasst das Alter 18 bis 90 Jahre mit einem Schwerpunkt im Bereich 65-80 Jahren. 47% der Probanden sind weiblich und 53%  männlich (Zahlen von Januar 2016). Der mittlere Hörverlust der Probanden (Reintonaudiogrammschwellen des besseren Ohres gemittelt über die Frequenzen 500Hz, 1kHz, 2kHz. 4kHz) reicht von unter 26dB HL (normalhörend) bis 115 dB HL (an Taubheit grenzend) bzgl. der WHO Kriterien. Die meisten der mit Hörhilfen versorgten Probanden sind mit Hörgeräten versorgt, zudem zählen aber auch Träger knochenverankerter Hörgeräte und Cochlear-Implantat-Träger zu den Testpersonen. Im Rahmen eines Projekts des Exzellenzclusters Hearing4all wurde die Datenbasis der Probandendatenbank erheblich erweitert.