Logo des Hörzentrums
Menu

Das Hörzentrum Oldenburg schließt in Oldenburg die Lücke zwischen universitärer Forschung und praktischer, klinischer Anwendung. Wir bieten eine Diagnostik mit den neuesten audiologischen Messverfahren an als Ergänzung zum diagnostischen Spektrum der Fachärzte bzw. Kliniken.

Patienten mit unterschiedlichen Problematiken rund um die Diagnose "Fehlhörigkeit" können auf eigene Initiative oder durch Empfehlung Ihres betreuenden Facharztes in die medizinische Sprechstunde kommen. Diese Sprechstunde wird in Zusammenarbeit des Hörzentrums Oldenburg mit dem Evangelischen Krankenhaus einmal wöchentlich angeboten. Sie zielt insbesondere auf Patienten ab, deren Hörstörung mit den bisher flächendeckend verfügbaren Messmethoden nicht oder nur unzureichend erfasst werden kann. Die Patienten werden durch Fachpersonal intensiv über ihre Hörstörung aufgeklärt und beraten.

Die Patienten erhalten nach dem Besuch bei uns einen entsprechenden Arztbrief über die Messungen/Beratungen im Hörzentrum zur Vorlage bei dem sie betreuenden Facharzt. So kann eine entsprechende Weiterbehandlung auf der Basis der neugewonnenen Informationen erfolgen.

Die Untersuchung nimmt ca. 2 Stunden in Anspruch. Eine Abrechnung unserer Leistungen erfolgt mit dem Patienten direkt, da wir über keine Kassenzulassung verfügen.

Eine Kostenübernahme durch die Krankenversicherer ist eventuell möglich, hierzu besteht jedoch keine gesetzliche Verpflichtung. Einen entsprechenden Kostenvoranschlag können Sie gerne bei uns anfordern.

Im Hörzentrum können u.a. die folgenden Messungen durchgeführt werden:

  • "Oldenburger Hörfeld" (Lautheitsskalierung) als Recruitment-Nachweis
  • Moderne Verfahren der Sprachaudiometrie in Ruhe und Störgeräusch (Oldenburger Satztest, Göttinger Satztest, Reimtestverfahren)
  • Höchstton-Audiometrie (bis 16 kHz)

 

Datenschutz Hinweis für Hörgeräteberatung und Hördiagnostik