Logo des Hörzentrums
Menu

Einrichtungen

HörTech gGmbH

Die HörTech gGmbH wurde 2001 als Kompetenzzentrum für Hörgeräte-Systemtechnik vom Hörzentrum Oldenburg und der Universität Oldenburg gegründet. Ziel der gemeinnützigen Gesellschaft ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung und die Gewinnung neuer Methoden und Erkenntnisse im Bereich des Hörens.

www.hoertech.de

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Die interdisziplinäre Arbeitsgruppe erforscht die Funktionsweise des Hörens und der Sprache sowie Prozesse der medizinischen Signalverarbeitung im menschlichen Gehirn. Forschungsschwerpunkte sind z.B. die Psychoakustik, die klinische Hördiagnostik und die Physik der Sprache und der Sprachverarbeitung.

www.physik.uni-oldenburg.de/Docs/medi

Fraunhofer IDMT

Ziel der 2008 in Oldenburg gegründeten Projektgruppe für Hör-, Sprach- und Audiotechnologie des Fraunhofer IDMT ist es, die wissenschaftliche Erkenntnisse zur Hörwahrnehmung des normalen und des beeinträchtigten Gehörs in neue technologische Anwendungen umzusetzen. Schwerpunkte der angewandten Forschung sind die Vorhersage und Verbesserung von Sprachverständlichkeit unter akustisch schwierigen Bedingungen, die Integration von Hörunterstützung in Telefon und Unterhaltungselektronik
sowie die computerbasierte, akustische Sprach- und Ereigniserkennung.

www.idmt.fraunhofer.de/de/hsa/about_us.html

Deutschen Gesellschaft für Audiologie e.V.

In der Audiologie, die sich mit der Erforschung von Hören und Hörstörungen, sowie aller damit zusammenhängenden Phänomene sowie mit der Diagnostik und Behandlung von Hörstörungen und der Rehabilitation schwerhöriger und ertaubter Patienten beschäftigt, sind Angehörige einer Reihe verschiedenster Wissenschaftsdisziplinen und Berufsgruppen tätig. Das Spektrum reicht von der Medizin (insbesondere Hals-Nasen- Ohrenheilkunde, Phoniatrie und Pädaudiologie, Arbeitsmedizin), Natur- und Geisteswissenschaften (Physik, Biologie, Psychologie), Ingenieurwissenschaften und Schwerhörigenpädagogik bis hin zur Hörgeräteakustik und zu medizinisch-technischen Assistenzberufen. Die 1996 in Münster/Westfalen gegründete Deutsche Gesellschaft für Audiologie e. V. (DGA) hat sich zum Ziel gesetzt, diese unterschiedlichen Berufsgruppen in einer wissenschaftlichen Organisation zusammenzufassen, um die Belange der Audiologie in Forschung, Entwicklung, Lehre und klinischer Praxis in Deutschland und in Europa zu fördern. Der multidisziplinäre Charakter der Gesellschaft wird auch in der Zusammensetzung des Vorstandes deutlich. Die DGA ist Mitglied der 1992 gegründeten European Federation of Audiological Societies (EFAS) und gestaltet die europäische Zusammenarbeit aktiv mit.

www.dga-ev.com

Zusammenführen von Softwaretechnik, angewandter Forschung und Beratung zur Erarbeitung und Vermarktung von Lösungen für Fragestellungen der Raumakustik im Bereich von Büroräumen. Dienstleistungen von der Entwicklung bis hin zur Anwendung von akustische wirksamen Büro-Elementen - Messungen, Planungen und Nachweise.

Förderverein

Um den besonderen Geist der Kooperation zwischen den Einrichtungen des Haus des Hörensauch nach außen strahlen zu lassen, haben Beteiligte und Partner des Hauses einen gemeinnützigen „Förderverein Haus des Hörens e.V.“ gegründet.

www.hausdeshoerens-oldenburg.de

Hörzentrum Oldenburg

Die Hörzentrum Oldenburg GmbH ist ein führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Hörforschung und Hörgeräteevaluation in Deutschland. Ziel des Zentrums ist die Verbesserung der Möglichkeiten zur Hördiagnostik und Rehabilitation hörgeschädigter Menschen durch anwendungsorientierte audiologische Forschung, Spezialdiagnostik und Therapie von Hörstörungen. Das Hörzentrum Oldenburg ist Initiator und Bauherr und Eigentümer des "Haus des Hörens".

www.hoerzentrum-oldenburg.de