Logo des Hörzentrums
Menu

Immer ein Ohr voraus: 20 Jahre Hörzentrum Oldenburg

Unter dem Motto „Immer ein Ohr voraus“ blickten Prof. Dr. Dr. Birger Kollmeier (wissenschaftlicher Leiter der Hörzentrum Oldenburg GmbH) sowie Jürgen Krogmann (Oberbürgermeister der Stadt Oldenburg), Prof. Dr. Dr. Hans Michael Piper (Präsident der Carl von Ossietzky Universität) und weitere Festredner am 22.04.2016 anlässlich des 20-jährigen Jubiläums in Anwesenheit geladener Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft auf die Erfolgsgeschichte der Hörzentrum Oldenburg GmbH zurück.

Um die Lücke zwischen universitärer Grundlagenforschung und klinischer Praxis zu schließen, wurde das Unternehmen 1996 vom Physiker und Arzt Prof. Dr. Dr. Birger Kollmeier (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg), dem Phoniater und HNO-Arzt Dr. Rüdiger Schönfeld und dem Evangelischen Krankenhaus Oldenburg gegründet. „Die Gründung des Hörzentrums vor 20 Jahren war für die Beteiligten ein visionärer Schritt. Die Herausforderungen waren gewaltig, immer wieder musste improvisiert und mehr als einmal mussten unkonventionelle Wege beschritten werden. Der durchschlagende Erfolg hat den Initiatoren jedoch Recht gegeben,“ resümiert Prof. Dr. Dr. Hans Michael Piper.

Seit nunmehr 20 Jahren verbessert die Hörzentrum Oldenburg GmbH durch anwendungsorientierte audiologische Forschung, spezialaudiologische Diagnostik-Sprechstunden und verkaufsunabhängige Hörgeräte-Beratungen die Hördiagnostik und Rehabilitation hörgeschädigter Menschen. „Das Hörzentrum Oldenburg ist eine wichtige Säule der Oldenburger Hörforschung, die  ja insgesamt einen ausgezeichneten Ruf genießt. Der Exzellenzcluster „Hearing4all“ war erfolgreich beim Wettbewerb Spitzenforschung in Niedersachsen. Außerdem ging der Deutsche Zukunftspreis 2012 an die Oldenburger Hörforschung. Der Ruf von Stadt und Uni als Standort für Spitzenforschung  wird durch die  Hörzentrum Oldenburg GmbH ganz maßgeblich mitgeprägt.“ betont Oberbürgermeister Jürgen Krogmann. Im Jahr 2002 wurde mit Unterstützung des Landes Niedersachsen das „Haus des Hörens“ erbaut, das ideale Bedingungen für den Transfer neuester audiologischer Forschungsergebnisse zwischen Wissenschaftlern und Medizinern, Industrie und Praxis bietet. Die Kombination verschiedener Institutionen unter einem Dach ist optimal, um dem anhaltend hohen Interesse an wissenschaftlichen Studien sowie audiologischen Produkten und Dienstleistungen „Made in Oldenburg“ gerecht werden zu können.

„Die Hörzentrum Oldenburg GmbH hat sich in den letzten 20 Jahren zu einem international renommierten Unternehmen auf dem Gebiet der angewandten Hörforschung und Evaluation von Hörsystemen und Audiotechnik entwickelt“  freut sich Prof. Dr. Dr. Birger Kollmeier. „Nach wie vor ist unser Leitbild, kompetenter Ansprechpartner für hörgeschädigte Menschen zu sein“

„tested by Hörzentrum Oldenburg“
Die Hörzentrum Oldenburg GmbH nahm mit vier Mitarbeiter/Innen in einem Büro-Container auf dem Campus der Universität im April 1996 die Arbeit auf.  Als wichtigste Leistung werden seitdem Hörgeräte-Feldtests mit Prototypen der Industrie durchgeführt, die mit Hörgeschädigten unter kontrollierten, aber auch realistischen Rahmenbedingungen umfassend getestet werden. So erhält die Industrie wertvolle Informationen aus unabhängiger Quelle über Leistungen und Verbesserungsmöglichkeiten ihrer neuen Hörgeräte:. Hinzu kamen die Dienstleistungen „Spezialaudiologische Sprechstunde“ und „Hörgeräteberatung“ in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Krankenhaus Oldenburg.  

Mit inzwischen über 20 Mitarbeiter/Innen realisierte die Hörzentrum Oldenburg GmbH 2015 über 30 Projekte im Auftrag der Industrie und war an diversen öffentlichen Projekten beteiligt, z.B. an dem im Jahr 2012 in der Exzellenzinitiative des Bundes gewonnenen Exzellenzcluster „Hearing4All“ Ohne den Grundgedanken - kompetenter Ansprechpartner für hörgeschädigte Menschen zu sein - zu verlieren hat sich das Unternehmen zu einem international anerkannten Hightech-Dienstleiter entwickelt. Dabei reicht die Expertise der Wissenschaftler inzwischen weit über die Audiologie hinaus; Projekte zur Mensch-Maschine-Interaktion können ebenso abgedeckt werden wie psychologische Wirkungsstudien.


Jubiläum HZ

v.l.n.r.

Jürgen Krogmann (Oberbürgermeister der Stadt Oldenburg), Prof. Dr. Dr. Hans Michael Piper (Präsident der Carl von Ossietzky Universität), Armin Sülberg (Kaufmännische Leitung Evangelisches Krankenhaus Oldenburg), Prof. Dr. Dr. Birger Kollmeier (Wissenschaftlicher Leiter Hörzentrum Oldenburg GmbH und Dr. Stefan Launer (VP Science & Technology Sonova)

Downloads